Magento 2 – lohnt sich der Umstieg

© AdobeStock / georgejmclittle

© AdobeStock / georgejmclittle

Seit Ende September steht die neue Communityversion von Magento in den Startlöchern, und schon in den ersten Tagen war die Nachfrage riesig. Neben diversen Aufräumaktionen im Code und in der Oberfläche ist Magento2 vor allem durch seine stark gestiegene Performance und seiner vollen Kompatibilität zu PHP7 für viele Entwickler und Shopbetreiber interessant und wird sich sicherlich schnell als Standardversion entwickeln. Doch was ist wenn bereits eine bestehende Magentoinstallation besteht, kann ich problemlos umsteigen?

Magento2 hat eine neue Architektur erhalten, wodurch die Perfomance um über 25% gestiegen ist. Leider ist diese aber nicht 100% kompatibel zu alten Modulen und Templates. Wärend für Standardtemplates und Module oft bereits eine Magento2 Version existiert wird es insbesonders bei Individualentwicklungen oder angepassten Modulen zu Problemen kommen, so das diese entweder überarbeitet, oft aber auch komplett neu entwickelt werden müssen. Dazu kommt weiterhin das Problem das die Erfahrungswerte bei Magento2 noch gering sind, wodurch diese Anpassungen nicht durch jede Magento Agentur ausgeführt werden können.

Neben der technischen Seite sollte man bedenken das auch das bedienende Personal evt. Geschult werden muss um sich in der aufgefrischten Oberfläche zurecht zu finden.

Fazit: Der Umstieg auf Magento2 birgt viele Vorteile, insbesonders für Magento Online Shops die nur mit Standardmodulen aufwarten für die es inzwischen bereits eine Magento 2 Version gibt, alle anderen sollten noch etwas warten bis die Erfahrungswerte für Umstiege vorhanden sind, und der Kostenfaktor richtig abgeschätzt werden kann, dabei sollte jedoch das Thema nicht ad akta gelegt werden da der Support mit Updates nur noch bis 2018 sicher gestellt ist und das einspielen von Patches danach zumindest stark erschwert wird und damit die Wartungskosten extrem ansteigen können. Auf gar keinen Fall sollte man dann aber sagen das System bleibt wie es ist, erfahrungsgemäßg werden solche Systeme dann schnell kompromitiert so das der Schaden sicherlich schnell ein vielfaches übersteigt.


Magento 2: Die wichtigsten Informationen im Überblick

© Depositphotos / SimpleFoto

© Depositphotos / SimpleFoto

Die Software Magento ermöglicht die Erstellung und Verwaltung von professionellen Onlineshops. Mit der neuen Version dieser beliebten Open-Source-E-Commerce-Plattform sollen die User von einer ganzen Reihe vielversprechender Änderungen profitieren können. So zeichnet sich Magento 2 unter anderem durch eine verbesserte Performance und Skalierbarkeit aus.

Magento 2 ist eine Weiterentwicklung der ursprünglichen Version, die bereits im März 2008 veröffentlicht worden war. Mittlerweile ist Magento die meistgenutzte reine Webshopsoftware, was den enormen Erfolg dieser ersten Version zum Ausdruck bringt. Die zugehörige Firma ist seit dem Jahr 2011 ein Tochterunternehmen von eBay und hat die Freigabe von Magento 2 bereits mehrfach verschoben. Im vierten Quartal 2015 soll nun aber endlich der von vielen E-Commerce-Playern mit Spannung erwartete Release erfolgen.

Welche konkreten Änderungen bringt die neue Version von Magento mit sich?

Detaillierte Dokumentationen sind von zentraler Bedeutung für die Migration, die Bedienung und weitere Teilaspekte einer Shopsoftware. Diesem Anspruch wird Magento 2 gerecht und setzt zu diesem Zweck ein dezidiertes Team ein, dass ausschließlich für die Erstellung umfassender Dokumentationen verantwortlich ist. Außerdem wird die sogenannte Magento Alert Security Registry eingerichtet. Durch dieses Feature erhalten alle Nutzer im Ernstfall umgehend wichtige Sicherheitspatches, was mit einem optimierten Schutz vor Datenmissbrauch verbunden ist.

Im Zuge der Veröffentlichung von Magento 2 wird auch der Magento-Connect-Marktplatz neu strukturiert. Demzufolge werden alle Erweiterungen geprüft und verifiziert, bevor sie zum Download angeboten werden. Dieses umfassende Verfahren resultiert in einem Höchstmaß an Qualität in Bezug auf die bei Magento-Connect verfügbaren Module. Des Weiteren wird dieser virtuelle Marktplatz mit einer neuen und übersichtlicheren Benutzeroberfläche ausgestattet, was eine verbesserte Usability sicherstellen soll.

Details der verbesserten Performance und Hinweise zum Release-Fahrplan

Insgesamt arbeiten etwa 120 Mitarbeiter an der modernen Architektur für die finale Fertigstellung von Magento 2. Erste Messdaten ergaben bezüglich Katalog End to End eine 25 Prozent schnellere Performance im Vergleich zum Vorgänger. Auch bei der Verarbeitung von Views und Bestellungen punktet Magento 2 mit höheren Leistungswerten. So kann das neue Programm etwa doppelt so viel Bestellungen und zwanzigmal so viele Views verarbeiten.

Aktuell ist nur eine Beta-Version für Developer erhältlich, aber eine Händler-Beta soll noch im dritten Quartal 2015 folgen. Nach dem Release von Magento 2 Ende 2015 soll die erste Version noch drei weitere Jahre gepflegt werden, um den Nutzern einen angemessenen Zeitraum für den Umstieg zu gewähren. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Magento 2 neue Maßstäbe im Bereich Performance setzt und mit vielen weiteren Verbesserungen überzeugen kann. Weil der offizielle Release erst bevorsteht, bleibt aber noch abzuwarten, ob die Software in der Praxis alle Erwartungen erfüllen kann.