Benutzerrollen: Komfortable Rechteverwaltung

Depositphotos / venimo

Depositphotos / venimo

In der Softwareentwicklung spricht man häufig von Benutzerrollen, kurz Rollen. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit der Rechteverwaltung in einer Software oder einem Betriebssystem und stellen eine Weiterentwicklung der Benutzergruppen dar.

Die Aufgabe von Benutzerrollen ist die Bündelung und Kategorisierung von Rechten. Dadurch ist es nicht notwendig, jedem Benutzer einer Software einzeln Rechte zuzuweisen, sondern kann dies über Benutzerrollen verwalten.

Durch die Verwaltung der Benutzerrechte über Rollen ergibt sich der Vorteil, dass Änderungen immer nur in der Rolle und nicht einzeln bei jedem Benutzer vorgenommen werden müssen. Dadurch wird die Verwaltung von Systemrechten deutlich vereinfacht.

Abgrenzung Benutzerrechte, Benutzergruppen und Benutzerrollen

In Bezug auf die Rollen in der Softwareentwicklung unterscheidet man drei Begrifflichkeiten.

Benutzerrechte: Darunter versteht man die einzelnen Systemrechte, die ein Benutzer in einer Software zugewiesen bekommen kann.

Benutzergruppe: Benutzergruppen sind festgelegte Kategorien, denen Benutzer zugeordnet werden. Über die Benutzergruppe können alle Benutzerrechte der zugeordneten User zusammen verwaltet werden.

Benutzerrollen: Bei der Benutzerrolle handelt es sich, wie bereits erwähnt, um eine Weiterentwicklung der Benutzergruppe. Wichtigstes Merkmal der Rolle ist die Tatsache, dass ein Benutzer mehrere Rollen haben kann. Die Summe dieser ergibt dann die Rechtestruktur des jeweiligen Benutzers.

So äußern sich Rollen für den Benutzer

In der modernen Softwareentwicklung werden Programme so konzeptioniert, dass sich durch die zugeordneten Rollen individuell abgestimmte Benutzeroberflächen generieren lassen. Der Benutzer erhält dann nur jene Möglichkeiten auf seiner grafischen Oberfläche, die ihm laut der zugeordneten Rolle oder mehrerer Rollen, zugewiesen wurden.

Anwendungsgebiete der Rollen

Neben den gewöhnlichen Systemrechten, wie beispielsweise in ERP-Systemen üblich, finden Benutzerrollen vor allem auch bei Zugriffskontrollsystemen großen Zuspruch. So wird der herkömmliche Schlüssel immer mehr durch Chipkarten ersetzt, die über ein zentrales System verwaltet werden. Zugriffsrechte zu Gebäuden und Räumlichkeiten lassen sich so komfortabel über Benutzerrollen und die zugeordneten Zutrittsberechtigungen der einzelnen Chip Inhaber realisieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *